Samstag, 19. Mai 2012

Frühsommerausflug

Rund um den Paschberg. Ein Frühsommerausflug mit dem Rad rund um den Paschberg (im weiteren Sinn ;-)

Nach dem ersten "Schinder": Blick über den Turm der Veitskirche nach Rum. Wie Kimme und Korn. Einen Ley (interessant auch der deutsche Wiki Eintrag) ?
Ehemaliger Jesuitenhof zwischen Ampass und Sistrans
Gletscherkapelle (das Kästchen in der Mitte) gegen Roßkogel
Sistrans
Lans, im Hintergrund der Paschberg
Blick über den Villerkopf nach Telfs, rechts schiebt sich die Martinswand ins Bild
Wirtshaus-Kater Peter aus St. Peter, Ellbögen: Vor einigen Jahre noch ein stattlicher Kater, heute leider ein Schatten seiner selbst. Er braucht viele Streicheleinheiten!
Eines meiner Lieblingshäuser in Ellbögen. An den Hang geklebt, wie man so sagt.
Ortsdurchfahrt Gedeir, Pfons: Über Jahrhunderte fast unverändert. Wie lange noch?
Schloss Trautson, Sill und Serles.
Ein gemütlicher Winkel in Mühlbachl. Der Zaun ist ungefähr die Gemeindegrenze zu Pfons.
Idylle unmittelbar an der Brennerstraße. Sieht man nicht, wenn man mit dem Auto vorbeibraust: Gasthaof Gschleirs in Matreiwald auf halbem Weg zwischen Matrei und Schönberg.
Mittägliche Stille in Mieders.
Reihenhausanlage in Fulpmes. Erstes und letztes Tram-Photo diese Blogeintrags (!)



Über die Telfer Wiesen
Und wieder rückt der Paschberg ins Bild: Vill vom Mutterer Graben aus.

Kommentare:

Marcellina hat gesagt…

Gedeir — ich sehe es auch so geschrieben auf den Land Tirol online Karte; meine Wanderkarte (Mayr, Ibk u Umgebung) hat aber "Gedeer" - ist sie falsch? Wie spricht man den Namen aus?

Paschberg hat gesagt…

Da traue ich mich keine richtige Aussprache festzulegen.
Ansich ist die Endung "eir" oder "air" etwas, was häufig in Flurnamen des Oberlandes auftaucht. Was es heißt habe ich zumindest im internet noch nicht gefunden.
In Pfunds gibt es z.B. Lafairs und Airs. Während man Lafairs als "Lafoarsch" ausspricht, bin ich mit der sinngemäßen Aussprache von Airs ziemlich eingefahren. Offenbar ist auch den Einheimischen die Ähnlichkeit zu einem Körperteil zu offensichtlich, sodass sie Airs "hochdeutsch" aussprechen.
Die Schreibweise in der Mayr-Karte könnte auf die örtliche Aussprache zurückzuführen sein. So ähnlich, wie die Anekdote mit der napoleonischen Militärkarte Tirol: Dort wurde eine trockengefallener See mit "Lac Gwesta" eingetragen - der geweste (=gewesene) See.

Marcellina hat gesagt…

Während man Lafairs als "Lafoarsch" ausspricht, bin ich mit der sinngemäßen Aussprache von Airs ...

Kaffee>>>>>>>Monitor. lol.