Samstag, 11. Dezember 2010

Igler Art


Die Igler Art lockte wieder in Mittelgebirge. Besonders schön war heute das Durchstoßen der Nebeldecke....
einige Impresionen aus Igls:
Eine kleine aber sehr elegante neusachliche Villa in der Nähe der ehemaligen Post. Die Villa wird instand gehalten, hat allerdings ein kritisches Baudetail bei der Sonnenterrasse, das sich mit heutiger Technologie ohne Abstriche bei der gestalterische Qualität beheben lässt. Hoffentlich haben die Besitzer noch immer Freude mit dem Haus. Es ist eines der schönsten hier.
Die Nebel kriechen herauf und lösen sich auf. Dahinter sieht man den Kirchturm von Vill schemenhaft.
Hier befindet sich einen schöne Drechselrwerkstatt. Sehr gemütlich!
Die Sonne wirft den Schatten des Baumes auf die Fassade der Igler Kirche.
Weihnachtsdekorationen in der Hilberstraße im Gegenlicht. Die orangen Ballons markieren die Ausstellungen.
Am Abend wieder retour mit der Igler. So schön goldig, wie die Schienen im Abendlicht, sind dier Verzierungen in der Maria Thersienstraße nicht.
Wieder einmal haben wir die Igler Art besucht. Allerdings haben wir diesmal schnell geschwächelt und uns mehr im Freien aufgehalten.

Ein Tipp zum Abschluss: Dei Igler geben einen Stadtteilzeitung, den "Igel"  heraus. In der Ausgabe Nr. 13, Juni 2010 , Seite 16, findet sich z.B. ein Artikel über die Iglerbahn. Der Igel wird vom "Heumandl" verlegt. Dieser Verlag produziert auch ein paar recht originelle Igls-Andecken.



Kommentare:

Marcellina hat gesagt…

I love the Igler Bahn -- except for the fact that it goes to Igls, a place I don't really like. Naja, ich kann's nicht genau erklären, warum.

Paschberg hat gesagt…

I will comment this past christmas ;-)